Aufbäumen an der Nordsee kommt zu spät
ETB Wohnbau Baskets Essen verlieren bei den Cuxhaven Baskets mit 65:83

Die Nordsee ist in dieser Spielzeit kein gutes Pflaster für die ETB Wohnbau Baskets. Zum Auftakt in die Rückrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB setzte es für das Team von Coach Igor Krizanovic eine bittere 65:83 (11:24, 10:25, 18:15, 26:19)-Pleite. Das Aufbäumen nach dem Seitenwechsel kam für die Essener viel zu spät. Die Devise nach dem Spiel: Mund abputzen, nach vorne schauen.

Als Montrael Scott per Korbleger zum zwischenzeitlichen 6:7 (4.) traf, war die Essener Welt noch einigermaßen in Ordnung. Zwar fanden die Gäste in Cuxhaven nur schleppend ins Spiel. In den ersten Minuten fiel dies jedoch noch nicht wirklich ins Gewicht. Was indes ins Gewicht fiel: Die ETB Wohnbau Baskets kamen mit der Zonen-Verteidigung der Hausherren nicht wirklich zurecht. Die offenen Würfe fielen nicht. Und so konnten sich die Cuxhavener bis zum Ende des Viertels auf 24:11 absetzen. Dass ein zweistelliger Rückstand noch kein wirkliches Hindernis sein muss, wissen die Essener aus eigener Erfahrung.

Problematisch wurde es aus Essener Sicht vor allem, als sich Tim van der Velde unglücklich umknickte und nicht mehr mitwirken konnte. „Da haben wir unsere Ordnung verloren“, sagte Krizanovic nach dem Spiel. Cuxhaven nutzte die Gunst der Stunde, spielte diszipliniert und clever – und sorgte bis zur Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Beim 21:49 drohte den Essenern gar ein Debakel. Dank einer enormen Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel blieb dieses jedoch glücklicherweise aus.

Allerdings spielten die Hausherren ihren Stiefel clever runter, sodass die Essener Bemühungen im Endeffekt nur Ergebniskosmetik blieben. „Wir wissen, was wir leisten müssen. Und das haben wir nicht getan“, sagte Krizanovic. Er erwartet von seinen Schützlingen nicht weniger als bedingungslosen Einsatz.

„Wir müssen kämpfen, müssen unsere körperliche Unterlegenheit mit anderen Tugenden wettmachen“, so der Wohnbau Baskets-Coach.

Jetzt heißt es für die Essener, sich so schnell wie möglich zu sammeln, um sich konzentriert auf die nächste Aufgabe vorbereiten zu können. Am kommenden Samstag ist das Team der Baskets Akademie Weser-Ems/OTB zu Gast in der Sporthalle „Am Hallo“. Das Hinspiel haben die Wohnbau Baskets verdient und souverän für sich entschieden. Und gerade vor heimischer Kulisse wollen die Essener im Endspurt des Jahres einen weiteren Erfolg einfahren.

Die beiden finalen Partien des Spieljahres 2017 absolvieren die Wohnbau Baskets in ihrem „Wohnzimmer“. Nach dem Gastspiel des Farmteams von EWE Oldenburg ist am 16. Dezember der SC Rist Wedel zu Gast an der Ernestinenstraße.

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets in Cuxhaven
Dilhan Durant (4), Tim van der Velde, Yannik Tauch (3/1 Dreier), Jacob Albrecht (7/1), Till Hornscheidt, Nick Tufegdzich (16), Nikola Gaurina (5/1), Finn Fleute (4), Kelvin Okundaye (5), Montrael Scott (21/1) 


Zurück