Bittere Pleite zum Abschluss des Jahres
ETB Wohnbau Baskets Essen verlieren 59:66 gegen den SC Rist Wedel

Die ETB Wohnbau Baskets haben am Samstagabend in der heimischen Sporthalle „Am Hallo“ die siebte Saisonniederlage kassiert. Das Team von Coach Igor Krizanovic unterlag dem SC Rist Wedel 59:66 (22:13, 11:17, 13:15, 13:21). Und beendet das Jahr 2017 auf Rang 8 der Nordstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Die kurze Weihnachtspause wollen die Essener jetzt nutzen, um zu reflektieren, Kraft zu tanken und mit neuem Mut und frischem Elan ins neue Jahr starten zu können.

Mit Schwung starteten die Wohnbau Baskets ins letzte Spiel des Jahres. Über weite Strecken des ersten Viertels machten sie richtig Dampf, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Die Folge: viele leichte Punkte für die Hausherren, wenig Handlungsspielraum für die Gäste. Highlight des ersten Viertels war ein spektakulärer Alley-Oop-Dunking von Montrael Scott. Doch mit Beginn des zweiten Viertels wurde das Spiel der Essener zäher. Die Füße rutschten vom Gaspedal, Wedel fand jetzt besser in die Partie.

Trotzdem waren es zur Halbzeit immer noch die Essener, die die Führung inne hatten. Zwar hatte Wedel verkürzt, aber: Passiert war zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Erst nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen aus Wedel, das Spiel wieder auszugleichen (33:33, 21.). Und Schließlich gelang ihnen auch die erste Führung seit der Anfangsphase (36:35, 23.). Den Dreier von Mario Blessing konterte Nick Tufegdzich jedoch eiskalt im direkten Gegenzug zum erneuten Führungswechsel (38:36, 23.).

Die Partie blieb jetzt eng und umkämpft. Durch einen lockeren Sprungwurf von Monty Scott hatten die ETB Wohnbau Baskets auch vor den finalen zehn Minuten noch die Nase vorn. Bis zum 55:55 (35.) lief es eigentlich bei den Essenern. In den finalen fünfeinhalb Minuten gelangen den Gastgebern allerdings nur noch vier Pünktchen. Die ETB Wohnbau Baskets versuchten, das Spiel noch zu drehen. Aber sie hatten das nötige Glück nicht auf ihrer Seite. Stattdessen machten die Gäste aus Schleswig-Holstein den Sack zu.

Für den SC Rist Wedel war es das erste Erfolgserlebnis seit dem sechsten Spieltag. Eine Woche lang atmen die Essener jetzt durch, ehe sie kurz nach den Feiertagen das Training wiederaufnehmen, um sich fokussiert und erholt auf den Auftakt ins neue Jahr vorzubereiten. Denn direkt am 5. Januar wartet das Derby-Rückspiel gegen die VfL SparkassenStars Bochum.

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets gegen Oldenburg
Dilhan Durant (5), Tim van der Velde, Yannik Tauch (2), Jacob Albrecht, Till Hornscheidt (5/1 Dreier), Nick Tufegdzich (18/2, 9 Rebounds), Nikola Gaurina (3), Finn Fleute (2), Kelvin Okundaye (DNP), Montrael Scott (24/1, 13 Rebounds).

Felix Banobre, Trainer SC Rist Wedel: „Wir kommen aus einer ziemlich schwierigen Situation. Umso wichtiger ist es für uns, ein Erfolgserlebnis feiern zu können. Es war ein ziemlich intensives, defensiv geprägtes und nicht sonderlich schönes Spiel. Am Ende waren wir im Abschluss ein wenig effizienter als Essen. Und das war dann ausschlaggebend.“

Igor Krizanovic, Trainer ETB Wohnbau Baskets Essen: „Wir haben es versäumt, am Anfang, als wir noch Saft hatten, mehr Tempo zu machen. Und das hat sich am Ende dann gerächt. Offensiv waren wir sehr, sehr limitiert. In der Pause müssen wir uns neu finden, vielleicht auch ein Stück weit neu erfinden. Und einfach Mal auf andere Gedanken kommen. Es wird uns eine ganze Menge Kraft kosten, aus diesem Tal zu kommen. Gerade, weil wir zu Beginn des Jahres kein wirklich leichtes Programm vor der Brust haben.“


Zurück