Carraways Dreier lässt Essen auswärts jubeln
ETB Wohnbau Baskets Essen bezwingen VfL Kirchheim Knights mit 93:92

Die Hoffnung. Sie lebt weiter. Mit einer Energieleistung und enormer Willensstärke haben die ETB Wohnbau Baskets Essen den Tabellendritten der 2. Basketball-Bundesliga ProA, die Kirchheim Knights, mit 93:92 (39:48) in die Knie gezwungen. Amir Carraway verwandelte den entscheidenden Wurf mit 3,8 verbleibenden Sekunden auf der Uhr. Der Kirchheimer Versuch, die Partie noch auszugleichen, schlug fehl – Shkelzen Bekteshi konnte per Korbleger nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Mit der Schlusssirene fiel den Essenern eine zentnerschwere Last von den Schultern. Der Erfolg ist Balsam für die geschundene Seele. Und gibt den Wohnbau Baskets hoffentlich Auftrieb für die anstehenden Aufgaben und den damit verbundenen Kampf um den Klassenerhalt.

Nur acht Spieler standen Knights-Coach Michael Mai am Sonntag zur Verfügung. Nachdem sich Preston Medley nach rund vier Minuten am Sprunggelenk verletzte, waren es sogar nur noch sieben. Beide Mannschaften waren zu Beginn um Kontrolle bemüht. Allerdings mit mäßigem Erfolg. Stattdessen entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier. Über 5:5 (3.), 14:14 (7.) und 18:18 (9.) gelang es Kirchheim zum Ende des ersten Viertels mit 22:18 in Führung zu gehen. Nach der ersten Viertelpause bekamen die Gastgeber das Spiel besser in den Griff, die Wohnbau Baskets waren bemüht, den Anschluss zu halten.  Bis zur Halbzeit pendelte sich der Rückstand jedoch bei neun Zählern ein. Auch wenn die Knights nur einen Mini-Kader zur Verfügung hatten, dieser schien seiner Favoritenrolle gerecht werden zu wollen.

Angetrieben von Jonathon Williams (29 Punkte), Seth Hinrichs (17/8 Rebounds/8 Assists) und Andreas Kronhardt (19/8/7) versuchten die Knights, die Vorentscheidung herbeizuführen. Und beim zwischenzeitlichen 64:50 durch Kronhardt (26.) schien diese auch gefallen zu sein. Vielmehr war dieser Korbleger jedoch die Initialzündung für die Aufholjagd der Wohnbau Baskets. Maurice Creek, Robin Lodders, Ashton Moore und Leo Vrkas verkürzten den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels auf sieben Punkte (65:72). Dass die Hausherren nochmal auf neun Zähler enteilen konnten (89:80, 38.), konnte die willensstarken Ruhrpottler jedoch nicht mehr aus dem Konzept bringen.

In der Defense machten die Wohnbau Baskets Druck, hatten vollen Zugriff aufs Spiel. Und verkürzten den Rückstand Punkt um Punkt. Chris Alexander brachte die Essener nach einem Steal 1:12 Minute vor dem Ende auf 87:89 heran. Im Gegenzug verwandelte Jonathon Williams nur einen von zwei Freiwürfen. Drei Punkte Rückstand, noch 56 Sekunden zu spielen. Robin Lodders wurde anschließend von Amir Carraway in Szene gesetzt, verkürzte erst auf 89:90 und sorgte 20 Sekunden vor Schluss per Freiwurf für den Ausgleich. Nach einer starken Defense-Sequenz und einer Auszeit von Igor Krizanovic hatten die Essener alle Chancen in ihren Händen. Sieg oder Verlängerung. Das waren die Optionen.

Robin Lodders fand den freistehenden Amir Carraway, der aus der Distanz abdrückte und den offenen Dreier versenkte. Die Wohnbau Baskets führten. Kirchheim blieben nur drei Sekunden. Carrington Love (6 Punkte/elf Assists) wollte mit einem Dreier die Verlängerung erzwingen, sein Wurf war jedoch zu kurz. Dass Shkelzen Bekteshi den Offensiv-Rebound einsammelte und zum 92:93-Endstand traf, war am Ende nur eine Randnotiz. Im Fokus stand die Erleichterung der Gäste, die Freude über den Sieg. Und die damit verbundene Hoffnung, dem Kampf um den Klassenerhalt nochmal eine neue Note verliehen zu haben.

Sechs Essener Spieler punkteten beim Erfolg in Kirchheim zweistellig. Beste Werfer waren Maurice Creek (16), Matchwinner Amir Carraway (14) und Chris Alexander (14). Eric Thompson verbuchte mit elf Punkten und elf Rebounds erneut ein Double-Double. Bemerkenswert ist aber vor allem das Teamplay der Wohnbau Baskets. Insgesamt verteilten sie 31 Assists, stellten damit eine neue Saisonbestleistung auf. 

Kirchheim Knights – MLP Academics Heidelberg 92:93 (22:18, 26:21, 24:26, 20:28)
Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets gegen Kirchheim:
J. Lodders (9/1 Dreier), Thompson (11), Creek (16/4), Alexander (14), R. Lodders (10), Moore (11), Vrkas (2), Carraway (14/3), Gebhardt (6), Volk

Stimmen zum Spiel
Michael Mai, Trainer Kirchheim Knights: „Die Niederlage gegen Essen ist leichter zu verdauen, als die am Freitagabend gegen Nürnberg. Wir haben gut gespielt und gekämpft. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft.“

Igor Krizanovic, Trainer ETB Wohnbau Baskets Essen: „Das Spiel hat sich nahtlos in die Riege der Spiele der vergangenen Wochen eingereiht. Wir haben an uns und unsere Chance geglaubt. Es hat zwar gedauert, bis wir die Formation gefunden hatten, die Zugriff auf das Spiel hat, aber danach lief es ganz gut. Auch wenn wir insgesamt nicht gut verteidigt haben, können wir nach diesem Spiel für den Moment vorsichtig glücklich sein. Kirchheim ist eine Mannschaft, auf die man sich eigentlich länger vorbereiten muss als nur einen Tag. Aber dieser Sieg gibt uns hoffentlich einen Teil unseres Selbstvertrauens zurück, das wir bei den Aufgaben, die wir noch vor uns haben, sehr gut gebrauchen können.“


Zurück