Das Jahr 2019 startet mit einem Heimspiel gegen die Dresden Titans
Dresden ist auswärts noch sieglos und dies soll auch so bleiben

Für die ETB Wohnbau Baskets gibt es keine Zeit zu verlieren. Bereits letzte Woche stieg man nach den Feiertagen wieder ins Training ein, um im Jahr 2019 dort weiterzumachen, wo man 2018 aufgehört hat.

Im letzten Spiel des Jahres gab es endlich das benötigte Erfolgserlebnis auf fremden Parkett. Mit 78:63 schlug man auswärts verdient den direkten Konkurrenten in Wolfenbüttel. Die Baskets agierten als Team und spielten guten und aggressiven Basketball. Genau dort soll jetzt gegen die Dresden Titans wieder angesetzt werden. Ein erneut sehr wichtiges Spiel für die Essener, wenn man den Anschluss an die anderen Mannschaften halten will. Die Gäste aus Dresden sind nicht zu unterschätzen. Zwar stehen die Titans momentan nur in der unteren Tabellenhälfte und konnten bisher noch keinen Auswärtssieg erzielen, doch von dieser Statistik sollte man sich nicht blenden lassen. Der noch recht neue Titans-Headcoach Markus Röwenstrunk hatte jetzt über zwei Spiele Zeit seine Spielidee zu vermitteln und auch der Neuzugang Julian Scott beginnt mit einem starken Spiel gegen die BSW Sixers (28 Pkt, 8 Reb) zu überzeugen.

„Wir haben vor dem Spiel eine Situation, die wir in dieser Saison sicher noch nicht sehr häufig hatten. Wir können auf einem Sieg aufbauen. Es ist für uns eine besondere Motivation, was es auch sein muss, da wir mit einem Erfolg vom letzten Auswärtsspiel zurückgekehrt sind. Dresden ist für uns auf jeden Fall eine machbare Aufgabe. Es muss natürlich wieder vielen funktionieren und passen. Unser Ziel muss es sein, Dresden unter Druck zu setzen. Wir wollen und werden da ansetzen, wo wir in Wolfenbüttel aufgehört haben“, sieht Coach Philipp Stachula gute Chancen, den eingeschlagenen Weg weiter gehen zu können.

Die Stärken der Titans beschreibt der Coach wie folgt: „Dresden ist sehr ausgeglichen besetzt. Sie ziehen aus der Tiefe gerne zum Korb, halten ein gutes Tempo und sind auch in der Länge unter den Körben sehr ausgeglichen. Bei Rebound müssen wir hart arbeiten und mit viel Druck versuchen, sie nicht ins Laufen kommen zu lassen. Es sind am Ende wieder Kleinigkeiten, auf die es ankommen wird und wo wir bereit sein müssen.“

Es ist ein spannendes und umkämpftes Basketballspiel zu erwarten. Lasst uns gemeinsam in das neue Jahr starten! Sprungball ist am Samstag den 05.01 um 19:30 Uhr in der Sporthalle „Am Hallo“!


Zurück