Ein zweites Viertel zum Vergessen!
ETB Wohnbau Baskets verlieren bei den Itzehoe Eagles klar 74:93

Die Siegesserie der ETB Wohnbau Baskets Essen ist gerissen. Am zehnten Spieltag der 2. BasketballBundesliga ProB kassierte das Team von Coach Igor Krizanovic nach vier aufeinanderfolgenden Siegen wieder einen Dämpfer und zog bei den Itzehoe Eagles mit 74:93 (29:24, 9:25, 17:24, 19:20) am Ende klar den Kürzeren. Zudem verletzte sich Adam Touray am Sprunggelenk. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Das erste Viertel in Schleswig-Holstein lief nach dem Geschmack der mitgereisten Essener Fans. Temporeich, spektakulär – und mit dem besseren Ende für die Wohnbau Baskets. Adam Touray besorgte die erste Gäste-Führung per Korbleger nach 31 Sekunden. Und nur wenige Augenblicke später ließ Dilhan Durant Montrael Scott einfliegen, der einen Alley-Oop-Dunk krachend vollendete. Es ließ sich gut an für das Krizanovic-Team. Beim 19:11 (5.) konnten sich die Essener erstmals ein wenig absetzen und knackten die Zonenverteidigung der Eagles ein ums andere Mal.

Auch, weil Routinier Nikola Gaurina aus der Distanz heiß lief. Gaurina erzielte in Itzehoe mit 19 Punkten sein Season-High – und versenkte dabei insgesamt fünf Dreier. Im zweiten Viertel kam der offensive Spielfluss der Essener jedoch zum Erliegen. Nur neun Zähler gelangen den Gästen. Und zu allem Überfluss musste Adam Touray verletzt vom Feld. In den neun Minuten, die er auf dem Parkett stand, sammelte er neun Punkte und zwei Rebounds. Auf der Gegenseite drehte Itzehoe auf, gab dem Spiel eine vorentscheidende Wende.

Fabio Galiano traf per Alley-Oop-Dunk zum 38:37 (16.) und bis zum Ende des zweiten Viertels setzten sich die Hausherren auf 49:38 ab.

„Wir haben Itzehoe gestattet, sich in einen Rausch zu spielen“, bemängelte Krizanovic.

Die Reaktion seiner Schützlinge blieb indes aus. „Das war ein ganz schlechtes Spiel von uns“, so der Wohnbau Baskets-Coach. Und während die Essener auf überschaubarem Niveau agierten, waren die Eagles nicht mehr zu bremsen.

Vor allem die Leistungsträger der Hausherren lieferten amtlich ab. Vier Spieler aus der Starting Five punkteten zweistellig, drei von ihnen legten ein Double-Doubles auf. Josh Wilcher kam in der Endabrechnung auf 30 Punkte und 11 Assists. Frederik Henningsen zeigte mit 28 Zählern und zehn Rebounds, warum er zu den besten und wertvollsten deutschen Spielern der Liga gehört. Und Fabio Galiano sammelte auf dem Weg zum Heimsieg zehn Punkte und elf Rebounds. Abgerundet wurde die Vorstellung von Johannes Konradt (12 Punkte). Allein dieses Quartett zog den Wohnbau Baskets den Zahn, erzielte 80 (!) der 93 Eagles-Punkte.

Letztlich war es das extrem schwache zweite Viertel, das den Essenern das Genick gebrochen hat. Zwar lief das Krizanovic-Team auch im dritten Viertel (17:24) vornehmlich hinterher. Der Kampf im Schlussabschnitt (19:20) kam indes zu spät. „Es war eine ganz schwache Vorstellung von uns“, sagte der Wohnbau Baskets-Coach auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Partie. Und während Krizanovic mit dem Auftritt seiner Mannschaft haderte, war sein Gegenüber, Itzhoes Pat Elzie, glücklich und zufrieden.

„Die Jungs haben mit Herz gespielt. Ich bin super glücklich, dass wir das Spiel haben gewinnen können.“

Mit 15 Zählern, zehn Assists und acht Rebounds schrammte Montrael Scott nur knapp an einem Triple-Double vorbei. Die Niederlage konnten er und Gaurina jedoch nicht verhindern.

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets in Itzehoe
Dilhan Durant (4), Tim van der Velde (5/1), Yannik Tauch (6/1), Jacob Albrecht (3), Till Hornscheidt (5/1), Nick Tufegdzich (6), Nikola Gaurina (19/5), Finn Fleute (2), Adam Touray (9), Kelvin Okundaye (DNP), Montrael Scott (15/2, 10 Assists, 8 Rebounds) 


Zurück