Großer Kampf bleibt leider unbelohnt
ETB Wohnbau Baskets verlieren bei den Artland Dragons 66:74

Nach der knappen 66:74 (16:18, 18:21, 18:13, 14:22)-Niederlage bei den Artland Dragons geraten die ETB Wohnbau Baskets im Kampf um die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB zunehmend unter Zugzwang. Zwar konnte das Team von Igor Krizanovic den Favoriten aus Niedersachsen lange ärgern, schaffte es jedoch nicht, die Drachen am Ende auch zu zähmen. Erst im vierten Viertel gelang es den Gastgebern, den hart erkämpften Sieg in trockene Tücher zu bringen.

Den Start in die Partie verschliefen die Essener komplett. Schnell zogen die Artland Dragons auf 10:0 (3.) davon. Erst nach etwas mehr als drei Minuten gelang den Wohnbau Baskets der erste Korberfolg. Adam Touray erzielte nach Assist von Jeffrey Martin die ersten Essener Punkte (2:10, 4.). Und legte mit einem krachenden Dunking zwei weitere Zähler nach. Jetzt waren auch die Essener im Spiel. Tim van der Velde und Jeffrey Martin sorgten mit ihren Punkten dafür, dass die Essener wieder auf Tuchfühlung gehen und die Partie später wieder ausgleichen konnten (13:13, 7.).

Die Wohnbau Baskets waren jetzt bissiger, entschlossener. Und auch wenn die Artland Dragons immer wieder vorlegten, die Essener hielten Kurs und hefteten sich an die Fersen des Tabellenzweiten. Forrest Robinson gelang mit einem Treffer von der Freiwurflinie der erneute Ausgleich (21:21, 11.). Es war ein Spiel mit offenem Visier. Mit einem 7:0-Lauf kurz vor der Pause verschafften sich die Hausherren wieder ein wenig Luft (35:27, 18.). Im Endspurt verkürzten die Essener den Rückstand jedoch erneut auf nur drei Zähler. Der letzte Korberfolg des zweiten Viertels gehörte jedoch den Dragons. Leon Bahner traf zum 39:34-Pausenstand.

Mit viel Feuer kamen die ETB Wohnbau Baskets aus der Kabine. Die Intensität in der Defense war hoch, die Angriffe entschlossen und strukturiert. Montrael Scott egalisierte den Rückstand mit einem verwandelten Sprungwurf (42:42, 24.). Im Gegenzug hatte Leon Bahner jedoch passende Antwort parat. Es war ein Auf und Ab. Bis der bärenstarke Tim van der Velde seine Farben per Korbleger erstmals in Front bringen konnte (50:48, 29.). Und als Dilhan Durant zwei weitere Punkte draufpackte, wirkte es, als könnte die Partie kippen. Maximilian Rockmann sorgte jedoch mit vier Zählern in Folge dafür, dass beide Teams im Schlussabschnitt bei Null starten würden (52:52, 30.).

Im vierten Viertel zogen die Dragons noch einmal an. Essen versuchte, das Tempo mitzugehen. Die große Überraschung war greifbar. Doch am Ende spielten die Niedersachsen das Spiel zu souverän zu Ende. Essen kämpfte bis zur Schlusssirene, konnte sich für eine engagierte Vorstellung aber nicht belohnen.

In fast allen Belangen waren beide Teams am Samstagabend nahezu gleichauf. An drei Stellen unterschieden sich die Stats jedoch offensichtlich. Die Artland Dragons verteilten mehr Assists (26:11), holten mehr Rebounds (42:34) und trafen hochprozentiger aus der Distanz (AD: 10/27; ETB: 4/19).

Am kommenden Samstag (3. Februar, 19.30 Uhr, Sporthalle „Am Hallo“) empfangen die ETB Wohnbau Baskets den RSV Eintracht Stahnsdorf. Im Kampf gegen die Playdowns ein eminent wichtiges Spiel. Um zum einen die Konkurrenz hinter sich zu halten. Und zum anderen, um hoffentlich Selbstvertrauen für den Endspurt der Hauptrunde zu tanken.

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets bei den Artland Dragons:
Dilhan Durant (5), Tim van der Velde (16, 6/7 FG), Yannik Tauch, Jacob Albrecht (6/1 Dreier), Till Hornscheidt, Forrest Robinson (6/1, 9 Rebounds), Nikola Gaurina, Adam Touray (11), Kelvin Okundaye, Philipp von Quenaudon (DNP), Montrael Scott (13/1), Jeffrey Martin (9/1)


Zurück