"Manni" wechselt ins Team von Gary
Gebhardt verlässt Wohnbau Baskets und heuert bei Ligakonkurrent Bochum an

Nach vier Spielzeiten mit dem ProA-Team der ETB Wohnbau Baskets Essen stellt sich der letztjährige Co-Kapitän Mark Gebhardt einer neuen Herausforderung. Er verlässt Essen und schließt sich dem künftigen Liga-Konkurrenten und Revier-Nachbarn, den VfL Sparkassen Stars Bochum, an.

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich habe mich beim ETB in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt“, sagt der 22-Jährige. Zuletzt, auch bedingt durch seine Knieverletzung, habe seine Leistung jedoch stagniert. „Und deshalb habe ich mich entschlossen, mich in einem neuen Umfeld und in einem neuen Spielsystem beweisen zu wollen“, so Gebhardt. Seine Zeit in Essen beschreibt er als „sportliche und emotionale Achterbahnfahrt“, aber vor allem auch als „schöne Zeit“.

„Für meine persönliche und meine sportliche Entwicklung waren es vier aufregende Jahre. Angefangen als Rookie konnte ich mich Jahr für Jahr verbessern, habe immer mehr Vertrauen bekommen und konnte dieses Vertrauen durch gute Leistungen auch bestätigen“, sagt der Forward.

Aber nicht nur sportlich hat er sich entwickelt. „Auch auf sozialer Ebene habe ich hier viel mitgenommen. Hier sind viele Freundschaften entstanden, von denen ich mir sicher bin, dass sie auch weiterhin Bestand haben werden“, so Gebhardt.

Und: „Ich bin stolz darauf, Teil dieser außergewöhnlichen Familie gewesen sein zu dürfen!“

Ein Highlight, von dem er, wie er selber sagt, noch seinen Kindern und Enkelkindern berichten wird, ist der 81:79-Erfolg in Baunach in der Saison 2014/15. 22 Sekunden stand der damals 19-Jährige auf dem Feld. Und versenkte den entscheidenden Wurf der Partie. Eiskalt. „Das war ein wahnsinniges Erlebnis für mich“, so Gebhardt.

Geprägt, so sagt er selbst, haben ihn vor allem Tobias Stadtmann und Razvan Munteanu. „Beide haben mich bestens auf meine Profi-Karriere vorbereitet und mir überhaupt erst ermöglicht, diesen Schritt gehen zu können“, sagt der Swingman. Aber auch Igor Krizanovic habe ihn maßgeblich geprägt. „Er hat mich Jahr für Jahr auf ein neues Level gebracht und mir sein Vertrauen geschenkt.“ Aber auch den Fans sei er zu ewigem Dank verpflichtet: "Ihr habt großen Anteil daran, dass dieser Verein etwas ganz Besonderes ist."

In Bochum wird er künftig für seinen ehemaligen Teamkollegen Gary Johnson auflaufen. Johnson, der in der vergangenen Saison noch Spielmacher der Bochumer war, hat den Trainerposten in dieser Offseason von Kai Schulze (jetzt Co-Trainer Phoenix Hagen) übernommen. „Gary und ich haben uns schon früher im Training und auf dem Feld gut verstanden. Wir wissen, was wir voneinander erwarten können und haben die gleichen Ziele vor Augen“, sagt Gebhardt.

Auch die Verantwortlichen der Wohnbau Baskets lassen den 22-Jährigen nur ungern ziehen. „Mit Manni verlässt uns ein bärenstarker Typ, der sich immer zu 100 Prozent mit dem Verein identifiziert hat. Bei Camps und Schulveranstaltungen hat er sich immer gern eingebracht und den Kindern den Spaß am Spiel vermittelt“, sagt Niklas Cox, Geschäftsführer der ETB Wohnbau Baskets.

Und ergänzt: „Wir bedanken uns bei Mark für eine tolle, manchmal turbulente Zeit und seinen Einsatz. Wir freuen uns darauf, ihm auch in Zukunft noch über den Weg zu laufen und wünschen ihm für seine private und sportliche Zukunft alles erdenklich Gute.“


Zurück