Offener Schlagabtausch gipfelt in 81:86-Niederlage
ETB Wohnbau Baskets verlieren knapp beim SSV LOK Bernau

Sie haben alles gegeben. Und doch standen sie nach 40 packenden Minuten mit leeren Händen da. Am dritten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB mussten die ETB Wohnbau Baskets die erste Niederlage einstecken. Beim SSV LOK Bernau hatte das Team von Coach Igor Krizanovic mit 81:86 (19:22, 22:22, 17:23, 23:18) das Nachsehen. Einmal mehr zeigten die Essener jedoch, dass sie eine charakterstarke Truppe mit ganz viel Herz und Willen sind.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der Bernauer Erich-Wünsch-Halle. Relativ früh in der Partie konnten sich die Hausherren ein kleines Acht-Punkte-Polster erspielen (13:5, 4.). Auch, weil die Essener im ersten Viertel relativ sorglos mit dem Ball umgingen und sich insgesamt acht Turnover leisteten. Trotz dieser Tatsache fanden die Wohnbau Baskets mit zunehmender Spielzeit besser in die Partie. Vor allem, weil sie unter den Körben gut arbeiteten.

Die Gäste um Coach Igor Krizanovic blieben, angeführt von Nick Tufegdzich (18 Punkte, acht Rebounds in der ersten Halbzeit), auf Tuchfühlung. Bernau hingegen setzte zu den richtigen Zeitpunkten die nötigen Nadelstiche. Und hielt Essen - wenn auch knapp - auf Distanz (44:41, 20.).

Auch im zweiten Durchgang ließ sich Essen nicht abschütteln. Zwar hatte sich LOK Bernau nach dem Seitenwechsel besser auf Tufegdzich eingestellt, dafür drehten Montrael Scott und Yannik Tauch auf. Am Ende stand für Tauch gar eine neue Karriere-Bestleistung mit 14 Zählern (4-7 3PFG). Tauch war es auch, der 4:49 Minuten vor dem Ende nach einem Steal per Korbleger zum 72:72 ausgleichen konnte. Statt der Partie jetzt allerdings die entscheidende Wendung zu geben, kassierten die Essener den Konter der Gastgeber.

Montrael Scott verkürzte 43 Sekunden vor der Schlusssirene noch einmal auf 79:80 und 14 Sekunden vor dem Ende auf 81:82. Von der Freiwurflinie machten die Brandenburger den Sieg allerdings endgültig klar.

Beste Essener Werfer waren Nick Tufegdzich, der mit 23 Punkten und 11 Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, Montrael Scott (23, 7 Rebounds), und Yannik Tauch (14).

TEAM & PUNKTE DER ETB WOHNBAU BASKETS

Dilhan Durant, Tim van der Velde (4), Yannik Tauch (14/4 Dreier), Till Hornscheidt, Nick Tufegdzich (23/2, 11 Rebounds), Nikola Gaurina (3/1), Finn Fleute (1), Adam Touray (7), Kelvin Okundaye (6/1), Montrael Scott (23/2).

STIMMEN ZUM SPIEL

Igor Krizanovic, Trainer ETB Wohnbau Baskets: "Trotz der weiten Anfahrt und des starken Gegners waren wir eigentlich immer in Schlagdistanz. Die Chancen, die wir hatten, konnten wir leider nicht so nutzen, wie wir es uns gewünscht hätten. Im Vergleich zur letzten Woche hatten wir eine deutliche bessere Trefferquote, haben besser gereboundet, dafür haben wir eine neue Baustelle gehabt, Ballverluste. Aber ich gehe davon aus, dass wir solche Spiele in der Rückrunde gewinnen werden, weil unsere Spielanlage dann deutlich reifer sein wird und wir bedingt dadurch bessere Lösungen finden werden. Dass Yannik so ein starkes Spiel gemacht hat, freut mich sehr. Diese Leistung ist umso höher einzuschätzen, als dass er unter der Woche umgeknickt war und sein Einsatz sogar auf der Kippe stand."

René Schilling, Trainer LOK Bernau: "Der Schlüssel für den Sieg war mit Sicherheit unsere Aggressivität in der Verteidigung. Wir haben insgesamt 24 Turnover bei Essen forciert und uns so mehr Wurfchancen im Angriff erarbeitet. Damit konnten wir das Spiel trotz schlechterer Wurfquoten gewinnen. Abgesehen von einigen kleineren Fehlern war ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft."

Yannik Tauch, Guard der ETB Wohnbau Baskets: "Wir haben gerade in der ersten Halbzeit zu viele leichte und unnötige Turnover produziert. Aber man hat gesehen, dass der Wille der Mannschaft ungebrochen ist. Auch gegen Bernau haben wir an unsere Chance geglaubt, haben uns wieder rangekämpft, konnten uns aber nicht für unseren Aufwand belohnen. Ich denke, wir haben ein sehr solides Spiel gegen einen starken Gegner abgeliefert."


Zurück