Zu deutliche Niederlage in Erfurt
Wohnbau Baskets verlieren bei den Oettinger Rockets 74:86

Komplimente vom Gegner sind immer schön. Aber Schulterklopfen fällt halt auch leichter, wenn man nach 40 Minuten auf der Sonnenseite steht. Entsprechend wenig können sich die Zweitliga-Basketballer der ETB Wohnbau Baskets Essen nach der am Ende zu deutlichen 74:86 (47:33)-Niederlage bei den Oettinger Rockets freuen. Auch, dass es einmal mehr positive Aspekte im Essener Spiel gab, ist nur ein schwacher Trost.

Fast drei Minuten hat es gedauert, bis der erste Essener Wurf den Weg durch die Reuse gefunden hat. Jannik Lodders versenkte nach Assist von Chris Alexander einen Dreier gegen seinen Ex-Klub – und brachte Essen so mit 3:2 (3.) in Führung. Von der Freiwurflinie legte Eric Thompson zwei weitere Zähler nach, im Gegenzug konterte Rockets-Kapitän Maximilian DiLeo, der aus der Distanz zum Ausgleich traf (5:5, 4.).

Anders als in den vergangenen Wochen waren die Wohnbau Baskets von Beginn an im Spiel. Defensiv kompakt, offensiv gut, aber ausbaufähig. Nach zehn Minuten führten die Essener durch einen Tip-In von Timo Volk mit 18:15. Ein gelungener Auftakt. Einzig die Tatsache, dass das Team von Coach Igor Krizanovic den Gastgebern zu viele zweite Wurfchancen gewährte, war ein Makel auf der ansonsten ordentlichen Vorstellung der Gäste.

Bis zur Pause konnten die Essener die Führung behaupten, wirkten konzentriert – und zielgerichtet. Vier Punkte von Grant Gibbs (17 Punkte, fünf Rebounds) in der Schlussphase des zweiten Viertels sorgten dafür, dass der Rückstand der Rockets zur Pause nur vier Zähler betrug (33:37). Dann kam die Halbzeit. Und nach der Halbzeit brachen die Wohnbau Baskets ein. Zwar startete das dritte Viertel mit einem Korbleger von Chris Alexander verheißungsvoll (39:33, 21.), danach folgten jedoch durchwachsene Minuten. Sam Parker (10/6) besorgte den Ausgleich (39:39, 23.), Gibbs brachte sein Team in Führung (41:39, 23.).

Parker machte das kleine Polster der Raketen erstmals zweistellig (49:39, 25.). In nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel kassierten die Essener 16 Zähler, erzielten selbst nur zwei. Dass das Viertel am Ende „nur“ mit 26:20 an die Hausherren ging, lag vor allem daran, dass sich Krizanovic‘ Schützlinge im Schlussspurt des dritten Viertels offensiv enorm steigern konnten. Jannik Lodders, Timo Volk, Chris Alexander und Lakeem Jackson brachten Essen zurück ins Spiel und in Front (57:56, 30.), dennoch ging es mit einem knappen 57:59-Rückstand in die finalen zehn Minuten der Partie.

Janek Schmidkunz (12) erzielte die ersten acht Punkte der Oettinger Rockets zu Beginn des vierten Viertels. Das Team von Chris Ensminger zog erneut auf zehn Punkte davon (67:57, 33.). Nach 3:20 Minuten war es der bärenstarke Eric Thompson, der mit 20 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double erzielte, der den ersten Essener Punkt im Schlussabschnitt besorgte. Angeführt von Thompson bissen sich die Essener nochmal in die Partie, stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Mit einem spektakulären Tip-Dunk verkürzte Thompson den Rückstand auf sechs Zähler (67:73, 38.).

Aber: Die Hausherren hatten jetzt immer die passende Antwort parat. Maximilian DiLeo hielt Essen mit einem weiteren Dreier auf Distanz. 22 Sekunden vor dem Ende versenkte auch Timo Volk, der einen überzeugenden Auftritt ablieferte, einen Dreier zum 74:83. Elijah Allen traf anschließend einen von zwei Freiwürfen – die letzten Punkte der Partie erzielte DiLeo mit der Schlusssirene. Innerhalb von wenigen Sekunden fiel die Niederlage deutlicher aus als nötig. „Wir sind jetzt an einem Punkt in der Saison angekommen, an dem es nicht mehr reicht, gute Leistungen gegen einen starken Gegner abzuliefern. Die Bedeutung der Ergebnisse nimmt von Spiel zu Spiel zu“, sagte Essens Trainer Igor Krizanovic nach dem Spiel. Er hat seine Mannschaft in der Erfurter Messehalle „konkurrenzfähig gesehen“. In der zweiten Halbzeit habe den Wohnbau Baskets jedoch zwischenzeitlich die taktische Disziplin gefehlt, so Krizanovic. Und auch die Dreier-Quote der Gastgeber (9/18, 50 Prozent) habe dazu beigetragen, dass die Rockets das Spiel gewonnen haben. Zudem verteilten die Raketen insgesamt 19 Assists, Essen nur neun.

Oettinger Rockets – ETB Wohnbau Baskets 86:74 (15:18, 18:19, 26:20, 27:17)
Die Punkte der Wohnbau Baskets bei den Oettinger Rockets: Alexander (22/2 Dreier, fünf Assists), Jackson (8), Vrkas, Moore (7), Tauch, Thompson (20), Volk (9/1), J. Lodders (8/2), R. Lodders, Plescher


Zurück